TOKOM – Spezialist für Unternehmensberatung - Fachkundelehrgänge - Ingenieurdienstleistungen

tokom

Berufskraftfahrer-Qualifikation

18.12.2014

Berufskraftfahrer-Qualifikationsgesetz

Berufskraftfahrer-Seminar

 Weiterbildungspflicht gewerblicher LKW- und Busfahrer
Prüfungspflicht aller NEUEN gewerblichen LKW- und Busfahrer
Pflicht der Unternehmen, nur entsprechend ausgebildete Kraftfahrer zu beschäftigen 

mehr zum Gesetz [BKrFQG]

18.12.2014

Generelles zu dieser Weiterbildung

  • Die Weiterbildung für LKW-Fahrer und LKW-Fahrerinnen umfasst 5 Module mit je 7 Unterrichtseinheiten. 
  • Die Module 1, 3 und 4 werden im Zusammenwirken mit "Ole's Fahrschule" [Rostock] realisiert.
  • Die Mindest-Teilnehmerzahl je Modul umfasst 5 Personen. 
  • Die Weiterbildung findet regulär in unseren Schulungsräumen statt. 
  • Im jeweiligen Modul-Preis sind Lehrgangsunterlagen [und auch Pausenversorgung] enthalten. 
  • Bei Inhouse-Schulungen werden Preise und Termine individuell abgestimmt.
  • Busfahrer sprechen uns wegen ihrer Spezifik bitte persönlich an.

Nach erfolgreichem Abschluss eines Moduls erhält jeder LehrgangsTeilnehmer eine Teilnahme-Bescheinigung der TOKOM-Partner Rostock GmbH.

Termine 2015

Lehrgänge 2015 | Flyer

Seminar-Flyer 2015 [PDF] 
      [Berufskraftfahrer inkl. Anmelde-Formular]

Lehrgangsmodule

 
Modul 1 | Eco-Training*

  • Eigenschaften der kinematischen Kette 
  • Optimierung des Kraftstoffverbrauches
  • Tourenplanung, Verkehrsgeographie

Teilnehmerzahl: maximal 35 Personen
Zeit: 08:00 – 16:30 Uhr
Preis: 99,50 €1) pro Teilnehmer 

Mit praktischem Fahrtraining Preis 199,50 €1)

Modul 2 | Fahrdynamik, Sicherheitstechnik, Fahrsicherheit*

  • Kennen lernen moderner Fahrzeugtechnik
  • Technische Merkmale und Funktionsweise der Sicherheitsausstattung des Fahrzeugs
  • Risiken des Straßenverkehrs und Arbeitsunfälle
  • Simulieren von Extremsituationen
  • Verhalten in kritischen Fahrsituationen

Anzahl der Teilnehmer: maximal 35 Personen
Zeit: 08:00 – 16:30 Uhr
Preis: 99,50 €1) pro Teilnehmer 

Modul 3 | Ladungssicherheit*

  • Anwendung der Sicherheitsvorschriften zur Gewährleistung der Sicherheit der Ladung, Zurrmittel und Zurrtechnik
  • Wirtschaftliches Umfeld und Marktordnung des Güterkraftverkehrs
  • Praktische Übungen zur Ladungssicherung

Teilnehmer: maximal 35 Personen
Zeit: 08:00 – 16:30 Uhr
Preis: 99,50 €1)  pro Teilnehmer

Modul 4 | Recht und Soziales 

  • Güterkraftverkehrsrecht
  • Nationales und Internationales Transportrecht (Straßenverkehr)
  • Begleitpapiere, Dokumente und Unterlagen
  • Lenk- und Ruhezeiten und weitere sozialrechtliche Vorschriften
  • Vorbeugung von Kriminalität und Schleusung illegaler Einwanderer

Teilnehmer: maximal 35 Personen
Zeit: 08:00 – 16:30 Uhr
Preis: 99,50 €1) pro Teilnehmer 

Modul 5 | Logistik, Gesundheit, Sicherheit und Image 

  • Logistik
  • Vorbeugen von Gesundheitsschäden
    (Ergometrie, Alkohol, Medikamente und Drogen)
  • Bedeutung einer guten körperlichen Verfassung
    (Beispiele für Übungen)
  • Vorbeugen von Gesundheitsschäden 
    (Ergometrie, Alkohol, Medikamente und Drogen) 
  • Bedeutung einer guten körperlichen Verfassung
    (Beispiele für Übungen) 
  • Gesunde Ernährung 
  • Richtige Einschätzung der Lage bei Notfällen 
  • Erste Hilfe
  • Kraftfahrer als Imageträger 

Teilnehmer: maximal 35 Personen
Zeit: 08:00 – 16:30 Uhr
Preis: 99,50 €1)  pro Teilnehmer 

-------

Im Preis enthalten sind Lehrgangsunterlagen und eine Pauschalversorgung.

* Diese Module werden in Zusammenarbeit mit  "Ole's Fahrschule" / Rostock realisiert.

1) umsatzsteuerbefreit nach § 4 Nr. 21 a) bb) UStG

 

-------------------------------------------

Nach oben

Hintergrund des BKrFQG

 EU-Richtlinie als Gesetzesgrundlage

In 2003 hat die EU beschlossen, dass die Ausbildung der Kraftfahrer im Güter- und Personenverkehr ein einheitliches Mindestniveau erreichen soll. In vielen Mitgliedsstaaten, so auch in Deutschland, reichte bisher allein der Besitz des Führerscheins aus, um den Beruf eines Berufskraftfahrers auszuüben. Die EU-Richtlinie wurde 2006 als „Berufskraftfahrerqualifikationsgesetz“ (BKrFQG) in deutsches Recht umgesetzt und hat zum Ziel die Verbesserung der Sicherheit  im Straßenverkehr durch Vermittlung besonderer tätigkeitsbezogener Fertigkeiten und Kenntnisse.

Geltungsbereich   

Das Gesetz gilt für alle Fahrerinnen und Fahrer der Fahrerlaubnisklassen D, DE, D1 und D1E in der Personenbeförderung seit 10.09.2008 und C, CE, C1 und C1E im Güterverkehr seit 10.09.2009. Alle Neuerwerber einer Fahrerlaubnis der o. g. Klassen nach den Stichtagen müssen zusätzlich zur Fahrerlaubnis eine Prüfung nach dem BKrFQG ablegen. Alle Fahrerinnen und Fahrer, die vor den Stichtagen ihre Fahrerlaubnis erworben haben, brauchen keine Prüfung abzulegen, sie genießen Besitzstandsschutz.  

Weiterbildungspflicht gewerblicher Fahrer   

Alle gewerblich eingesetzten Fahrerinnen und Fahrer müssen an einem Weiterbildungsprogramm bei ZUGELASSENEN Bildungsanbietern [z.B.TOKOM] teilnehmen. Jeweils innerhalb von 5 Jahren müssen die Kenntnisse und Fertigkeiten aufgefrischt und aktualisiert werden.   

Die Weiterbildung umfasst 35 Unterrichtsstunden á 60 Minuten. Sie kann in 5 Einzelblöcke á 7 Stunden aufgeteilt werden und auch über mehrere Jahre verteilt werden.   

Die Teilnehmer erhalten eine anerkannte Teilnahmebestätigung zur Vorlage bei den Führerscheinstellen. Nach Absolvieren des Weiterbildungsprogramms wird dieses in der Fahrerlaubnis eingetragen, dazu muss die Fahrerlaubnis getauscht werden.   

Übergangsfristen   

Um den Weiterbildungsrhythmus und die Gültigkeit der Fahrerlaubnis nach Fahrerlaubnisgesetz aufeinander abzustimmen, wurden Übergangsfristen eingeräumt. So können Fahrerlaubnisinhaber, die die Fahrerlaubnis vor dem jeweiligen Stichtag erworben haben, nach Abschluss der Weiterbildung diese unbeschränkt vor dem Stichtag 10.09.2013 für Klasse D bzw. 10.09.2014 für Klasse C tauschen bzw. bis 10.09.2015/2016 strecken. Das ist abhängig von der Tauschfrist für die jeweiligen Klassen D bzw. C. Das individuelle Datum steht im Führerschein in Spalte 11.   

Grundqualifikation der Neu-Erwerber   

Neuerwerber der Fahrerlaubnis der Klassen D1, D, D1E, und DE sowie C1, C, C1E und CE nach dem jeweiligen Stichtag 10.09.2008 bzw. 10.09.2009 dürfen gewerblich nur eingesetzt werden wenn sie eine Grundqualifikation oder eine beschleunigte Grundqualifikation als Berufskraftfahrer nachweisen.   Die Grundqualifikation kann als Erstausbildung zum Berufskraftfahrer oder zur Fachkraft im Fahrbetrieb erworben werden. Eine weitere Möglichkeit ist eine Prüfung bei der IHK bestehend aus 240 Minuten Theorie und 210 Minuten Praxis. Die jeweilige Fahrerlaubnis muss vor der Prüfung vorliegen. 

Beschleunigte Grundqualifikation

Die beschleunigte Grundqualifikation verlangt die Teilnahme an einer Schulung, bei einem anerkannten Bildungsanbieter, von mindestens 140 Stunden á 60 Minuten und eine Prüfung bei der IHK von 90 Minuten Länge. Hier ist keine Fahrerlaubnis erforderlich.

TOKOM - Tipp

Wenn Sie Ihren Beruf erhalten wollen, fangen Sie am besten gleich an.

Nach oben